Historie und Marken

BÜRK - führend bei Zeittechnik und Zeitdesign seit über 150 Jahren

Die Firmengeschichte geht zurück bis auf das Jahr 1854. In diesem Jahr meldet sich Johannes Bürk aus Schwenningen mit "mathematischen Geräten" zur Weltausstellung in Paris an und gründet dann 1855 die "Württembergische Uhrenfabrik" BÜRK.

Neben den zunächst produzierten Wächterkontrolluhren entwickelt dann Richard Bürk, der das Unternehmen seit dem Tod seines Vaters Johannes leitet, im Jahr 1879 einen Arbeitszeitregistrierapparat. Diesem Gerät folgt dann 1897 ein Kartenapparat mit Abschneidevorrichtung.

Die "Württembergische Uhrenfabrik" BÜRK Söhne schließt im Jahre 1900 einen Lizenzvertrag zur Herstellung von Kontrolluhren nach dem "Bundy-System"; die Firma "International Time Recording Co." (ITR) wird gegründet. Aus ITR wird 1911 durch den Zusammenschluß mit anderen Unternehmen die Firma "Computing Tabulating Recording" (CTR), aus der später IBM ("International Business Machines") hervorgeht.

Im Jahre 1912 kommt die Bürk-Wächterkontrolluhr Universal Nr. 50 auf den Markt, die bis 1996 hergestellt wird. In den 20er Jahren beginnt auch die eigene Fertigung elektrischer Haupt- und Nebenuhren, die dem Namen "Bürk" bis in die heutige Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad verschafft.

1984 meldet die Württembergische Uhrenfabrik Bürk Söhne Konkurs an. Kienzle-Uhren führt den Betrieb zwar unter dem Namen „Bürk Zeitsysteme“ weiter, muß aber dann - seit 1989 dem Verbund der Dufa Deutsche Uhrenfabrik angehörend - hierdurch Ende 1996 gleichfalls Konkurs anmelden.

Aus der Firma "Bürk Zeitsysteme" geht im Januar 1997 die BÜRK MOBATIME GmbH hervor. Gesellschafter sind der frühere Geschäftsführer des Unternehmens, Herr Dipl.-Wirt.Ing. Michael Schoettle, sowie das Schweizer Traditionsunternehmen "Moser Baer AG" mit Sitz in Sumiswald bei Bern. Die BÜRK MOBATIME GmbH erwirbt sämtliche Bürk-Markenrechte sowie - mit unveränderten Qualitätsmaßstäben - das Produktprogramm und führt die langjährigen Kundenbeziehungen und Vertriebspartnerschaften in vollem Umfang weiter.

1999 wird BÜRK MOBATIME erstmals Systemausrüster der Deutschen Bahn AG, nachdem zuvor bereits jahrelang Zeitdienstkomponenten geliefert wurden, und gewinnt weitere renommierte Projektkunden für komplexe Zeitdienstanlagen im Nah- und Fernverkehr.

Ab 2006 gibt es den neuen Produktbereich "Anzeige- und Informationstechnik".

In 2008 wurde der Geschäftsbereich "Zeiterfassung /Stempeluhren" ergänzt um Zeitwirtschaftssysteme für kleinere und mittlere Unternehmen.

In Ergänzung der gut am Markt etablierten Sportanzeigen wird der Produktbereich "Anzeige- und Informationstechnik" in 2011 um ein breites Spektrum an Industrieanzeigen/Displays erweitert. IT-Kompatible Zeitsysteme und NTP-Server/Clients gewinnen an Bedeutung.

In Verbindung mit der technologischen Stärke und Innovationskraft der international tätigen MOBATIME-Gruppe zählt die BÜRK MOBATIME GmbH heute zu den führenden Anbietern in der Zeitdiensttechnik und ist u.a. Exklusivlieferant der Deutschen Bahn AG.

 

Eingetragene Marken: