Zeitdiensttechnik

Neueste Technik für Leitstelle Schwarzwald-Baar-Kreis

MOBALine-Zeitsystem und Uhren sorgen für exakte Abläufe

In der neuen Leitstelle beim Schwarzwald-Baar-Klinikum muss es schnell gehen. Die genaue Zeit ist daher ein ganz wichtiger Aspekt in der Technik, die im kürzlich erst in Betrieb genommenen Neubau ohnehin eine große Rolle spielt. Mit den im Computersystem integrierten Uhren von BÜRK MOBATIME klappt das auch perfekt.

Die integrierte Leitstelle koordiniert sämtliche Anrufe aus dem gesamten Landkreis Schwarzwald-Baar, im Schnitt sind das 600 am Tag, etwa 200.000 jährlich. Ob Verkehrsunfall oder Hausnotruf, ob Brand oder Krankentransport, hier wird das entgegengenommen und natürlich auch genau erfasst. Denn die Dokumentation spielt eine große Rolle, wie ihr Leiter Dirk Sautter betont. „Das ist sehr wichtig für uns. Der Anruf kommt rein, wird sekundengenau dokumentiert, ebenso wie die Alarmierung.“ Das geschieht alles automatisch, die Mitarbeiter haben keine Arbeit damit, denn das System erfasst das.
Und wichtig ist das nicht nur für das Qualitätsmanagement der Leitstelle und die Statistik. Denn oftmals fragen auch die Ermittler nach, und dann müssen die Mitarbeiter exakt wiedergeben können, wann der Notruf ein- und die Alarmierung hinausgegangen ist. Und genau deshalb müssen die Uhren im System immer ganz genau gehen. Dabei werden über ein MOBALine-Bus-System die Uhren synchronisiert. Die Hauptuhr holt sich dabei die Zeit über einen sich bereits im Bestand befindlichen Zeitserver. Somit stellt in diesem System die Hauptuhr sicher, dass alle Uhren dieselbe, aktuelle Zeit anzeigen, wie Jürgen Mauthe von BÜRK MOBATIME betont. So stellt die Hauptuhr von BÜRK MOBATIME sicher, dass im gesamten Gebäude, ob an der Telefonanlage oder den PCs, immer exakt die gleiche Zeit angezeigt wird, und das sekundengenau.

Aber nicht nur in der Hauptuhr ist Technik der Schwenninger Zeitspezialisten eingebaut. Im ganzen Gebäude verteilt, auch über der Kaffeemaschine, hängen Uhren von BÜRK MOBATIME . Damit die Leitstellen-Mitarbeiter immer genau Bescheid wissen, gibt es die Digitaluhren, Kalender-Innenuhren der Modellreihe 4500 und analoge, ein- und zweiseitige Innenraumuhren der Modellreihe STANDARD plus mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern, leicht ablesbar und immer exakt gehend. Sie zeigen nicht nur die Uhrzeit, sondern auch das Datum und den Wochentag an. „Wir haben keine Arbeit damit“, freut sich Dirk
Sautter. „Sie synchronisieren sich selbst, gehen nicht aus.“ Perfekt für die hier nötige exakte Arbeit, „mit einer Billiguhr, bei der man dann jedes halbe Jahr die Batterien austauschen muss, könnten wir nichts anfangen.“ Die selbstrichtenden BÜRK MOBATIME -Uhren werden über ein Zeittelegramm gesteuert und sind durch Zweidrahttechnik miteinander verbunden. Sie sind absolut wartungsfrei, störungssicher und verfügen über eine eingebaute Fehlerkorrektur.

Damit das System wirklich immer funktioniert, auch wenn mal der Strom ausfallen sollte, ist die Leitstelle mit einem Notstromaggregat ausgestattet, hat einen Tank mit 5000 Litern Diesel im Keller und riesige Batterien, um die Zeit zwischen Stromausfall und dem Anlaufen des Aggregats zu überbrücken. Sicherheit wird hier riesengroß geschrieben, der Serverraum – das Herz der Leitstelle, wie Sautter betont – ist unter anderem durch Videoüberwachung geschützt. Und das gesicherte Zutrittssystem läuft ebenfalls über den Server, sodass dokumentiert werden kann, wer wann welchen Raum betritt oder wieder verlässt.