LED-Videoscreens

LED-Videowall

Eine FIBA-zugelassene Software, die Spieldaten in ein grafisches Bild umwandelt

  • Mit der FIBA-zugelassenen Software werden die Spieldaten in ein grafisches Bild / virtuelle Multisportanzeige umgewandelt und können vom PC zu einem Anzeigegerät weitergeleitet werden. Die Verbindung zwischen PC und Anzeigegeräte erfolgt bauseits.
  • Der PC (mindestens Windows 7) ist in einer Schaltzentrale platziert. Die FIBA-zugelassene Software auf dem PC wandelt die Daten vom Touch-Screen-Bedienpult in ein grafisches Bild / virtuelle Multisportanzeige um, so dass diese auf jedem Monitor, LED-Anzeigentafel oder Projektor dargestellt werden kann.
  • Die virtuelle Multisportanzeige kann individuell mit der benutzerfreundlichen Anwendung gemäß den Kundenwünschen entworfen werden (“drag and drop”). Live- oder Standbilder bzw. Streaming können in Farbe zwischendurch eingespielt oder als Hintergrundbild verwendet werden.
  • Funksteuerung zum PC, Kommunikation mit Naubee box (über USB-Steckverbindung am PC)
  • Das Touch-Screen-Bedienpult bedient die virtuelle Multisportanzeige über PC durch das Schiedsgericht bzw. den Schiedsrichter.
  • Shot clocks werden über das Touch-Screen-Bedienpult mit Funk gesteuert.

Auswahlkriterien für Videoscreens

Wichtige Auswahlkriterien für die Budgetierung eines LED-Videoscreens sind die gewünschte Displayfläche und der LED-Pixelabstand. Beide Faktoren sind hingegen wiederum abhängig von der Größe der Veranstaltungsfläche und der vorgegebenen Ablese-Entfernung. Als Mindestgröße für Sporthallen mit ca. 1.000 Zuschauern halten wir eine Anzeigefläche von mindestens 6 m² (z.B. 3 m Breite x 2 m Höhe) für angemessen, der Pixelabstand wäre diesbezüglich dann mit ca. mindestens 6 mm anzugeben. Selbstverständlich mag eine größere Anzeigefläche mit kleinerem Pixelabstand noch besser sein, aber gerade das sind die treibenden Faktoren beim Kostenbudget bzw. Preisvergleich.

Neben den bereits erwähnten Kriterien ist von der technischen Seite her noch zu beachten, dass zum Beispiel Qualitäts-LEDs eingesetzt werden, die Wartung der Anzeige von vorne und gegebenenfalls auch rückseits möglich ist, ein angemessener Ablesewinkel darstellbar ist und auch die optischen Parameter sowie elektrotechnischen Verbrauchswerte den Ansprüchen genügen. Besonders schwierig ist in diesem Produktumfeld der Preisvergleich – es gibt viele Anbieter auf dem Markt, die auf fernöstliche LED-Module unterschiedlichster Qualitätsabstufungen zurückgreifen. Hier legen wir großen Wert auf zuverlässige Vorlieferanten, belastbare Garantiezusagen und vor allem auch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften (CE, EMV, RoHS usw.).

Alles aus einer Hand und “vor Ort”

Mit BÜRK MOBATIME haben Sie einen Systemanbieter, der Sie vom ersten Moment an vernünftig und umfassend betreut. Kompetente Produktberatung, seriöse Budgetierung, fachgerechte Projektierung, termingerechte Materialbestellung sowie Installation, Abnahme und Schulung – bei uns oder bei einem unserer Vertrags-/Systempartner bundesweit „vor Ort“ – bekommen Sie alles aus einer Hand. Auch den teilweise notwendigen Stahlbau nebst statischen Berechnungen können Sie getrost in unsere Hände geben. Wir liefern.

Schulungsangebot

Ein modernes Sportanzeigesystem, bestehend aus herkömmlichen LED-Scoreboards und modernen Videowalls, ist nicht mehr so selbsterklärend wie zum Beispiel die einfachen Multisportanzeigen. Da wir jedoch auf zu komplexe Softwaretechniken bewusst verzichten, kann man die intuitiv aufgebaute Handhabung von Bedienpult und Videosoftware recht einfach, d.h. innerhalb einer Tagesschulung erlernen. Hierfür bieten wir im Rahmen unserer Systemlieferung auch spezielle Schulungen an, die dann entsprechend zum Leistungsumfang des Gesamtprojekts gehören.

Betriebssystem:
mindestens Windows 7

Bedienung:
über Touch-Screen-Bedienpult / PC

Anzeigegerät:
Monitore, LED-Anzeigetafeln, Projektoren o. ä.